Teil 2 - Laufen ist Gesund, aber wieso eigentlich?

muskeln
Du hast bestimmt schon gehört, dass das Laufen die einfachste aller Bewegungsformen ist.
 
Aber was ist dafür alles nötig, dass wir diese Ausdauersportart betreiben können?
 
Einen wichtigen Teil übernehmen unsere Muskeln und um diese geht es in diesen Blog.

Nützliche Kraftpakete

Beim regelmäßigen Joggen bzw. Laufen kommen sagenhafte 70 % unserer Muskulatur zum Einsatz. Dabei übernehmen die Wadenmuskeln in der sich große Muskelstränge befinden den Hauptanteil. Durch die Anpassung der unterschiedlichen Untergrundgegebenheiten und dem eigenen Laufstil, steht die Wadenmuskulatur unter ständiger Anspannung.

Der richtige Schuh ist entscheidend

Auch unsere Fußmuskulatur leistet einen großen Anteil beim Laufen. Daher ist es umso wichtiger, einen optimalen sitzenden Schuh zu tragen, der den Fuß stabilisiert und unterstützt. Hier bei geht es Fehlstellungen und Laufumfänge zu berücksichtigen. 

Im Ganzen gesehen kommt die komplette Beinmuskulatur sowie der Po zum Einsatz.

Starker Oberkörper

Neben den Beinen spielen auch noch bestimmte Oberkörpermuskeln eine wichtige Rolle, die meist unterschätzt werden, da wir unser Augenmerk beim Laufen viel zu sehr auf die Beine lenken. Gerade unsere Arme sind gefordert, da sie im Lauf-Rhythmus mit unseren Beinen mitschwingen und uns das nötige Gleichgewicht liefern.

Schultern zurück und den Rücken straffen.

Auch unsere Nacken- und Rückenmuskeln werden bei den Laufeinheiten angespannt und kontrahiert. Daher ist eine gerade Körperhaltung beim Training wichtig. Diese kann sich dann auch positiv auf unsere Alltagshaltung auswirken.

Wenn der Muskelkater kommt

Wer mit dem Joggen oder Laufen anfängt, wird einen Muskelkater, wie bei so vielen Sportarten gerade am Anfang nicht vermeiden können.

Leichter Muskelkater ist aber an sich nichts schlimmes. Es ist ein Signal des Körpers über eine Beanspruchung der einzelnen Muskelgruppen. Je mehr der Körper gefordert oder sogar überfordert wurde, umso höher sind die Muskelschmerzen. Daher ist es von Beginn an wichtig, seinen Körper mit seinen Muskeln und Sehnen langsam aber stetig auf die Laufbelastung vorzubereiten. 

Zu Beginn der Laufeinheiten ist ein Aufwärmen sehr förderlich, da kalte Muskeln schneller verkrampfen. Auch der Cool Down und das anschließende Dehnen der Bänder und Muskeln, sind wichtige Elemente die einen Muskelkater vorbeugen. 

Laufeinheiten richtig planen

Damit gesund und auf langer Sicht effektiv trainiert wird, ist eine richtige Planung des Trainings unverzichtbar. 
Wie eine richtige Trainingssteuerung mit einer ordentlichen Vor- und Nachbereitung aussieht und wie man korrekte Reize zum richtigen Zeitpunkt setzt, zeige ich dir in einer meiner nächsten Beiträge und in meinen aktuellen Frühjahr-Laufkursen. 
 

Entdecke, checke und mach den ersten Schritt!

Freude schenken!

gutschein-3